Wie übe ich für Klausuren?

Gestern habe ich meine Politik- Klausur geschrieben.

Wie gewöhnlich habe ich mich auch auf diese Klassenarbeit vorbereitet.
Seit geraumer Zeit benutze ich lediglich mein iPad dafür und habe alles digital.

Was bringt mir das?

Der offensichtlichste Punkt ist natürlich, dass ich überall alles mit dabei habe und somit immer lernen kann. Selbst, wenn ich mal das Tablet nicht dabei habe, kann ich über mein Smartphone alle Notizen abrufen. Erst kürzlich sind mir in geringen Zeitabständen mehrere Brackets meiner Zahnspange abgefallen. Aufgrund vieler Patienten mit ähnlichen Anliegen entstand eine hohe Wartezeit, die ich durch das Lernen sinnvoll verbringen konnte. So muss ich keine Mappe mitschleppen und – Brackets gehen häufig kurzfristig ab – kann auch direkt nach der Schule dort hin und habe wirklich alles dabei.
Bei geplanten Terminen nehme ich dann jedoch lieber aufgrund des größeren Displays mein iPad mit.

Außerdem ist toll, dass ich Tests direkt erstellen kann und vervielfachen kann. Dadurch muss ich die Fragen nicht wie auf normalen Papier mehrfach aufschreiben, sondern kann sie mir copy-paste einfach duplizieren. Es geht also keine wertvolle Zeit bei drauf und man hat wieder mehr Zeit für Hobbys etc..

Mir gefällt gut, dass der Akku nicht einmal voll sein muss, sondern er selbst bei 20% noch locker einen halben Tag durchhalten würde.

Konnte ich Nachteile daran feststellen?

Nein.

 

Wie sieht das Lernen denn aus?

HIER

kann mein Lern-Dokument aufgerufen werden.
Die Themen der Klausur waren vielfältig: Klimawandel und die Folgen sowie das Grundgesetz und Menschenrechte.

Die Datei gliedert sich wie folgt

  1. Deckblatt mit Fach
  2. Unterrichtsmitschriften (selbst angefertigt) -> markiert
  3. Test zur Selbstabfrage

Da ich leider relativ wenig Zeit hatte, konnte ich nur diesen einen „Test“ machen. Normalerweise mache ich das dann aber ein paar Mal mehr, bis der Stoff auch wirklich sitzt.

Ich konnte feststellen, dass diese Methode sehr effektiv ist. Ich mag, dass ich im Multitasking auf der einen Seite meine Unterrichtsmitschrift habe und auf der anderen Seite des Monitors meine Notizen für die Klausurvorbereitung.

Dokumente – wie die Seite 2 meiner Lern-Datei erstelle ich selbst. Meist gefallen mir meine Unterrichtsmitschriften nicht besonders gut und ich möchte sie sauber und ordentlich abspeichern. Ich bemerkte, dass es gut ist, den Unterrichtsstoff zu Hause nochmals aufzuarbeiten und zu vertiefen. Mir hilft das besser als Hausaufgaben. Ohne jetzt die Wirksamkeit von Hausaufgaben in Frage stellen zu wollen….

Alle Dateien, die ich selbst erstellt habe (z.B. mit Word oder Pages) speichere ich dann auf meinem lokalen Server ab – der ist schnell und ich kann überall auf alles zugreifen.
An sich funktioniert das auch mit der Serverstruktur am Silberkamp mit Silberweb. Über WebDAV geht das nur leider sehr langsam und auf meinem Mac werden mehrere Dateien erstellt, was mir gar nicht gefällt. Wird das seitens Apple optimiert, bin ich bereit, alles auf den sicheren Servern der Schule zu speichern.

 

Fazit

Wer ein iPad benutzt und sich auf Klassenarbeiten vorbereiten möchte, sollte sowas definitiv ausprobieren. Später werde ich noch erklären, mit welchem Programm und wie ich Mitschriften anfertige. Das ist auch sehr interessant, denn es gibt viel zu erzählen.

Also: Stay fresh 😉