Kreativ werden in GoodNotes

Einen wunderschönen Samstagnachmittag!

Im Rahmen meiner Englisch-Hausaufgabe wollte ich mal wieder mit dem Apple Pencil und GoodNotes auf dem iPad arbeiten.

Das Thema lautete „No Phone Day“ und es ging darum, einen Brief zu schreiben, der einen Tag ohne Handy beschreiben sollte.

Ich dachte mir, dass wenn ich das schon digital mache, ich das auch schön gestalten kann – zumindest schöner als sonst 😀

Was bietet sich also an? Natürlich: Ein Handy, was durchgestrichen ist.

 

Die Tools in der App halfen mir hierbei sehr. So ist es zum Beispiel möglich, gerade Linien oder Kreise zu zeichnen – mit nur einem Klick.

Ebenfalls toll sind unterschiedliche Farben, die man beliebig anpassen kann.

 

The bad.

Leider musste ich feststellen, dass in einer stark vergrößerten Ansicht das Laden (z.B. beim Radieren) deutlich länger dauerte als sonst. Für das Flagship-iPad ist das schon ein wenig ernüchternd.

Außerdem lässt sich festhalten, dass der Apple Pencil öfter aufgeladen werden muss als das iPad selbst. Es kam bei mir schon häufiger vor, dass ich das iPad entsperrte und die Mitteilung aufploppte: „Ihr Akku hat nur noch 5%.“. Leider werde ich nicht vorher gewarnt. Zwar ist es möglich, noch circa 15-20 Minuten hiermit zu schreiben, dann ist er jedoch komplett leer. Also: Unten in den Lightning-Port einstecken und warten.

Zeit, die man auch für etwas anderes nutzen könnte..

 

Fazit.

Dennoch ist es toll, schnell mit dem iPad solche Zeichnungen anfertigen zu können – auch wenn sie ggf. nicht immer gut sind 😀

 

 

Ihr

Niklas Krupka

 

Hier sehen Sie mehr Beiträge des Autors.

www.niklas-krupka.de

info@niklas-krupka.de